Hobby Skifahrer aufgepasst – Zermatt wartet

Wer Lust auf  Winterurlaub hat, der sollte sich mal nach Zermatt umsehen. Die Schweiz ist schon längst für die schönen Skigebiete bekannt. In den Alpen ist der Schnee nochmal von einer ganz anderen Konsistenz, als beispielsweise in Österreich. Was wohl die Fahrgäste freuen dürfte, ist auch die Tatsache, dass die Standseilbahn Sunnegga erneuert wurde. Durch die erhöhte Kapazität von 200 Personen pro Fahrt, sollten keine längeren Wartezeiten mehr vorkommen. Im Urlaub seine Zeit mit anstehen zu vergeuden, ist sicherlich auch nicht schön.

Wieso nicht seinen Urlaub an einem Ort verbringen, den andere nur von Fotos kennen? Freizeitsportler kommen im Mattertals vollkommen auf ihre Kosten. Beim Skifahren ist der Gipfel vom Matterhorn ständig im Sichtfeld, was die Atmosphäre zusätzlich beeinflusst.

Die Anreise könnte problematisch werden

Immer öfter neigen Urlauber dazu, ihre Freizeit in der Schweiz zu verbringen. Meistens dauert die Fahrt mit dem Auto auch nicht lange, was natürlich für beispielsweise einen Wochenendtrip ideal ist. Möchte man jedoch das alte Bergdorf Zermatt mit dem Auto erkunden, handelt es sich hoffentlich um ein Elektroauto. Zermatt ist streng und erlaubt lediglich Elektrobusse oder Kutschen – ganz ohne Abgase.
Nicht nur für Skifahrer ist das kleine Örtchen geeignet. Die alte Architektur lädt dazu ein, ein wenig länger zu bleiben.

Nach einem schönen Spaziergang ist ein Essen im Restaurant verpflichtend. Durchaus leckere Walliser Spezialitäten werden serviert, die in ruhiger Umgebung und schöner Aussicht gleich doppelt so gut schmecken. Satte 150 Kilometer Abfahrt sind für Skifahrer vorhanden. Wenn das nicht ausreichend ist für ein Freizeitabenteuer?

Zur Erholung auf den Gornergrat

Keine Sorgen brauchen sich die Neulinge unter den Skifahrern machen. Hat man genug von der Aussicht, so kann eine anfängerfreundliche Abfahrt genommen werden. Vorher sollte jedoch unbedingt genügend Zeit zum Ausruhen eingeplant werden. Immerhin ist der Gornergrat eine wahre Touristenattraktion. Mit einer Zahnradbahn, welche so nur noch selten zu finden ist, werden seit 1898 Leute befördert.

Kurzer Wochenendtrip schadet nicht

Damit in der Freizeit ein kleiner Tapetenwechsel stattfinden kann, schadet es nicht, auch mal in die Berge zu fahren. Für den ein kleiner Aufwand nicht zu viel ist, der wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Gerade junge Familien sind begeistert von der Natur, welche sich direkt vor der eigenen Haustür befindet. Vielleicht verleitet ein kleines Abenteuer auch dazu, dass bald Skifahren zum neuen Familienhobby wird ?

Bei den idealen Bedingungen ist es gut vorstellbar. Die Alpen ziehen jeden Besucher schnell in ihren Bann und lassen dann nicht mehr so schnell wieder los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.